Ganzheitliche Sterbe- und Trauerbegleitung für Angehörige und Interessierte

 

 

Jeder von uns ist dazu aufgefordert, sich früher oder später mit Krankheit, Sterben, Tod und Trauer auseinanderzusetzen, sei es im familiären Rahmen oder im Freundeskreis. Um zum Beispiel bei der Diagnose einer unheilbaren Krankheit, sei es bei sich selber oder eines nahestehenden Menschen, wenigstens etwas auf die Endlichkeit des Seins vorbereitet zu sein, lohnt es sich, sich rechtzeitig darüber Gedanken zu machen.

 

Ziele

 

– Die eigene Auseinandersetzung mit Abschied, Sterben, Tod und Trauer.

– Sie erhalten die Möglichkeit, die eigene Patientenverfügung zu verfassen.

– Sie lernen die verschiedenen Sterbe- und Trauerphasen kennen.

– Sie erfahren, wie Sie Menschen in aussergewöhnlich schwierigen Zeiten (im Sterben, so wie die Angehörigen im Trauern) in einem guten Mass von Anteilnahme und Abgrenzung begleiten können.

– Sie lernen etwas über verschiedene physische und psychische Symptome bei Sterbenden, sowie angemessene Linderungsmöglichkeiten.

– Sie erfahren, wie Sie die Beziehung zu schwerkranken und sterbenden Menschen, sowie zu ihren Bezugspersonen gestalten können.

– Formen und Möglichkeiten der spirituellen Begleitung

– Literatur Hinweise

 

Dozentin

 

Claudia Ambühl, dipl. Sozialpädagogin, Lebens- Sterbe- und Trauerbegleiterin

 

Daten, Zeit und Ort

 

Dienstags: 18.30 Uhr – 22.00 Uhr

20. September 2016 / 27. September 2016 / 4. Oktober 2016 / 11. Oktober 2016

 

Brokenhouse, Neumattstrasse 17, 4103 Bottmingen, www.brokenhouse.ch

Es hat nur beschr. Parkmöglichkeiten, bitte wenn möglich ÖV benutzen.

 

 

Kosten:  Fr. 350.— inkl. Kursunterlagen

 

Anmeldung und Auskunft:  Bis: 11. September 2016 bei Claudia Ambühl /079 676 16 38

                                                   claudia-ambuehl@bluewin.ch

 

Die TeilnehmerInnenzahl ist auf 8 interessierte Menschen begrenzt!